Ein Besuch der Buchmesse lohnt sich

Die Buchmesse in Frankfurt

Fast in jeder Woche finden bundesweit kleine und große Veranstaltungen rund ums Buch statt. Doch mit Abstand am interessantesten sind die beiden großen Buchmessen in Frankfurt und in Leipzig. Während Frankfurt immer im Herbst zur Buchmesse lädt, geht es im Frühjahr nach Leipzig.

Oft scheuen angehende Autor*innen die weite Anreise und fragen sich: Bringt mir das was? Auch wenn ich bisher noch nichts veröffentlich habe? Klare Antwort: Gerade dann kann der Besuch einer Buchmesse hilfreich, unterstützend und motivierend sein.

Lust auf Buch

Die Frankfurter Buchmesse und die Leipziger Buchmesse – sie machen einfach Lust auf Bücher. Obwohl der baldige Untergang von Büchern immer mal wieder angekündigt wird, zeigen doch die beiden Messen, wie ungebrochen das Interesse der Menschen an Büchern und am Lesen ist und wie viele Bücher jedes Jahr neu erscheinen.

Die Veröffentlichung als Ziel

Auf angehende Autor*innen kann eine Buchmesse einschüchternd wirken: so viele erfolgreiche Bücher, so viele erfolgreiche Autor*innen. Doch eine Buchmesse kann auch motivieren und den Wunsch präzisieren: Ich will auch ein Buch schreiben oder ein Kinderbuch schreiben! Und mein Buch soll eines Tages auch auf einer Messe ausgestellt werden. Mit einem klaren Ziel vor Augen ist es oft einfacher, über einen längeren Zeitraum dranzubleiben.

Austausch fördern

Netzwerken, Kontakten und Austauschen ist eine wichtige Unterstützung für viele (angehende) Autor*innen. Auch dafür ist eine Buchmesse ein guter Ort. Sowohl in Frankfurt als auch in Leipzig wird der Austausch unter Schreibenden gefördert. Sei es durch konkrete Treffen wie die Autorenrunde in Leipzig oder durch Messestände von Autoren-Netzwerken wie den Mörderischen Schwestern oder dem Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Der Buchmarkt

Die Buchmessen vermitteln außerdem einen guten Überblick über den aktuellen Buchmarkt. Etablierte und neu gegründete Verlage sind dort ebenso vertreten wie Dienstleister für Selfpublishing und wichtige Verbände wie dem Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren. Beim Schlendern von Halle zu Halle bekommen angehende Autor*innen einen Eindruck von der Vielfalt der Szene, von aktuellen Entwicklungen und den neuesten Trends.

Weiterbildung

Und nicht zu vergessen: Rund um beide Buchmessen gibt es zahlreiche Weiterbildungsveranstaltungen auch für Schreibende. Es lohnt sich, das Programm der Buchmessen zu durchforsten und nach passenden Weiterbildungen zu suchen. Möchte man beispielsweise einen Roman schreiben, so finden sich etliche Veranstaltungen rund um das Thema. Da seit der Pandemie ein Teil der Veranstaltungen online stattfindet, lohnt sich ein Blick in die Programme, auch wenn man schon weiß, dass man in diesem Jahr nicht die Zeit für einen Besuch der Messehallen hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top