Die Schreibtrainerin - Logo

Mein neues Kinderbuch

Mein neues Kinderbuch ist gerade erschienen und ab jetzt überall im Buchhhandel käuflich zu erwerben:

Burginternat Rosenstein –
Lena und die Bande der Ritterinnen

Burginternat Rosenstein - ein Kinderbuch ab 8 JahrenEine turbulente Internatsgeschichte mit einem neunjährigen Mädchen, das unbedingt Forscherin werden möchte.

Die neunjährige Lena hat einen Traum: Sie möchte eines Tages als erste Forscherin eine waschechte Ritterinnen-Rüstung entdecken. Als ihre Eltern für zwei Monate verreisen, will sie deshalb das Burginternat Rosenstein besuchen. Dort soll im Mittelalter eine Prinzessin in Ritterrüstung einen Schatz versteckt haben. Gerade als sich Lena mit vier der Mädchen anfreundet, verkündet der Schulleiter die endgültige Schließung des Internats: Das Stromnetz ist zusammen gebrochen und die Reparatur der uralten Leitungen viel zu teuer. Lena und ihre vier neuen Freundinnen machen sich auf die Suche nach dem Schatz der Prinzessin von Burg Rosenstein. Es bleiben ihnen nur wenige Stunden, um das Internat vor dem Aus zu retten.

Anette Huesmann
Burginternat Rosenstein: Lena und die Bande der Ritterinnen. Eine Abenteuergeschichte ab 8 Jahren. BurgEdition 2016.
Jetzt bei überall im Buchhandel erhältlich (einfach auf das Cover klicken).
 
 

Ein Kinderbuch veröffentlichen

Ein Jahr habe ich an dem Kinderbuch gearbeitet. Als ich im vergangenen Herbst das Manuskript fertig stellte, machte ich mich auf Verlagssuche. Leider passte mein Buch nirgendwo ins Verlagsprogramm und so blieb mir am Ende nur die Entscheidung, das Buch selber herauszubringen oder es in der Schublade verschwinden zu lassen. Doch ich wollte meiner Geschichte und meiner Heldin eine Chance geben und entschied ich mich ein weiteres Mal für Self Publishing.

Für meine Krimis habe ich in den vergangenen Jahren dank meines regen Agenten immer einen Verlag gefunden. Mein erstes Buch mit dem Titel „Die Glut des Bösen“ erschien 2012 im Aufbau Taschenbuch Verlag, mein zweiter Krimi mit dem Titel „Blau-weiß-tot“ kam 2015 im Emons Verlag heraus. Doch die Verlagssuche für meine Kinderbücher gestaltete sich schwieriger und so entschied ich mich 2012 zum ersten Mal für das Self Publishing: Lizzy die Waldfee habe ich als gedrucktes Buch mit der Amazon-Tochter CreateSpace veröffentlicht und als e-Book mit dem Amazon-Dienst Kindle Direct Publishing (KDP). Meine Erfahrungen waren gut und deshalb habe ich auch mein neues Kinderbuch mit diesen beiden Dienstleistern herausgebracht. Nachtrag 20.09.16: Das hat sich später als Trugschluss herausgestellt (hier auf meinem Blog nachzulesen: Nachteil für Kinderbücher mit CreateSpace) und so habe ich wenig später den Dienstleister gewechselt – mein Kinderbuch erscheint nun bei BoD.

Die Suche nach der Illustratorin
Nachdem die Entscheidung gefallen war, habe ich mich auf die Suche nach einer Illustratorin gemacht. Denn mein Kinderbuch soll sich mit den Verlagsbüchern messen können und einen professionellen Eindruck machen. Also habe ich mir etliche Homepages angesehen mit Arbeitsproben und Referenzen. Schließlich bin ich auf www.kiwiform.de gestoßen, die Homepage von Nadine Reitz – ihr Stil und ihre Art zu zeichnen gefiel mir so gut, dass die Entscheidung leicht war. Als ich die ersten Entwürfe sah, war ich hellauf begeistert. Insbesondere das Cover gefällt mir richtig gut, aber auch die Illustrationen für das Buchinnere sind toll geworden. Die Zusammenarbeit war ausgesprochen entspannt und kooperativ, Nadine Reitz ist auf alle meine Wünsche eingegangen und am Ende war ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ein Kinderbuch im Self Publishing
Nachdem Cover und Illustrationen fertig waren, musste ich die Druckvorlage für das Printbuch und die Datei für das e-Book erstellen. Natürlich hatte ich auch dieses Mal wieder mit der Technik zu kämpfen. Ich habe etliche Bilder plaziert und sehr gehofft, dass sie am Ende an der richtigen Stelle sitzen. Dabei sind mir meine Erfahrungen mit dem ersten Kinderbuch zugute gekommen – ich wusste diesmal viel genauer, worauf ich achten muss. Als ich endlich die Dateien hochladen konnte, war ich ziemlich erleichtert, dass alles geklappt hat und das gedruckte Buch und auch das e-Book so gut aussehen. Ab jetzt sind beide Formate auf Amazon online und frei gegeben für den Verkauf. Wer mich unterstützen möchte: Ich freue mich über eine Rezension auf Amazon.

Dr. Anette Huesmann ist Autorin, Dozentin für Kreatives Schreiben und Sprachwissenschaftlerin. Sie leitet Workshops zum Kreativen Schreiben, schreibt Bücher und berät (angehende) AutorInnen. Hier finden Sie die aktuellen Schreibkurse und hier erfahren Sie mehr über ihr Beratungsangebot.
  1. Anja Antworten

    Hallöchen,
    ich stehe gerade vor dem selben Problem. In Folge eines Projektes meiner Uni mit der Verbraucherzentrale, habe ich ein Kinderbuch geschrieben und illustriert. Es ist also fertig =)

    Aber….. die Verlage wollen nur das Manuskript. Es gibt keins. Ich habe zu den Illustrationen kleine Reime geschrieben. Mein Produkt ist fertig. Soll ich denen das jetzt komplett zur Verfügung stellen? Meine Idee? Hmm keine Ahnung. ABer wie geht es jetzt weiter? Braucht man eine ISBN Nummer oder nicht? Ich bin verzweifelt.

    • Die Schreibtrainerin Antworten

      Liebe Anja,
      ob die Verlage Ihr Kinderbuch herausbringen möchten, können sie natürlich nur anhand des Manuskriptes entscheiden – in Ihrem Fall also die Illustrationen plus Text. Ich würde mir an Ihrer Stelle mehrere kleine Verlage suchen, die ähnliche Kinderbücher wie Ihres schon herausgebracht haben und mich dort mit dem kompletten Manuskript und dessen Vorgeschichte bewerben. Uni und Verbraucherzentrale – das könnte ein Argument für die Veröffentlichung sein ;-)

      Ist keiner der Verlage interessiert, können Sie noch immer später entscheiden, das Buch selber herauszubringen mit einem der zahlreichen Dienstleister (mehr dazu unter http://www.selfpublisherbibel.de). Sobald Sie sich für einen Dienstleister entschieden haben, bekommen Sie von diesem alle weiteren Informationen, auch zu Ihrer Frage, wie Sie zu einer ISBN-Nummer kommen und wozu Sie diese brauchen.

      Viel Erfolg!
      Anette Huesmann

  2. Stefanie Badung Antworten

    Ein tolles Buch, das meine Tochter (10 Jahre) begeistert verschlungen hat. Die Handlung spielt im Internat – zudem einer urigen Burg – und die Figuren erleben ein spannendes Abenteuer. Die Mädchen halten zusammen (mal abgesehen von zwei unsympathischen) und helfen auch der im Rollstuhl sitzenden Mia dabei, die Schatzsuche miterleben zu können. Mir hat gefallen, dass die Gefühle besonders plastisch geschildert werden. Wir werden das Buch auch anderen „Leseratten“ schenken!

    • Die Schreibtrainerin Antworten

      Schön, freut mich :-) Und herzlichen Dank für die Rückmeldung!

  3. Veronika Antworten

    Guten Tag, Frau Huesman,

    Weshalb haben Sie denn keinen Verlag gefunden? Ich bin selber Mutter einer 4jährigen Tochter und immer wieder darüber entsetzt, was für unterirdisch schlechte Bücher in ein Verlagsprogramm genommen werden! Langweilig geschrieben, langweilige Helden, die überholte Rollenbilder bedienen… Wirklich schade, was wir unseren Kindern vorlesen “ müssen“. Ihr Buch macht auf mich einen frischen und spannenden Eindruck und ich werde da auf jeden Fall mal reinschauen!

Beitrag kommentieren

*