Archetypen für die Entwicklung von Romanfiguren

Archetypen

Ein bewährtes Hilfsmittel für die Charakterisierung von Figuren sind Archetypen: Sie liefern ein dreidimensionales Grundgerüst, das mit individuellen Eigenschaften versehen zum Leben erwacht.

Storytelling im Marketing

Storytelling im Marketing: ein Plädoyer für gute Geschichten

Storytelling ist ein effektives Kommunikationsinstrument. Als Autorin interessiert mich natürlich besonders die Frage: Wie (er-)finde ich gute Geschichten? Wie schaffe ich es, aus dem Wust von Daten oder kreativen Einfällen die auszuwählen, die für eine starke Geschichte taugen?

Romane müssen eine emotionale Reaktion auslösen.

Mit Gefühl bitte!

Ein Buch muss eine emotionale Reaktion auslösen, um erfolgreich zu sein. Denn emotional aufwühlende Bücher bleiben den LeserInnen im Gedächtnis. Über diese Bücher wird noch lange gesprochen, sie werden empfohlen oder in der Luft zerrissen.

Spannende Romane schreiben – Teil II

In meinem Artikel “Spannende Romane schreiben – Teil I” wollte ich wissen, wie man einen Roman zum Pageturner macht. Dabei ging es mir vor allem um Plot und Szenenaufbau. Jetzt beschäftigt mich die Frage, wie man das umsetzt – ganz konkret, auf der sprachlichen Ebene.

Ein hohes Tempo macht einen Roman zum Pageturner.

Spannende Romane schreiben – Teil I

Viele Krimi-AutorInnen träumen davon, eines Tages ein Buch zu schreiben, das die LeserInnen kaum noch aus der Hand legen können und von der ersten bis zur letzten Seite atemlos verschlingen. Mir geht es nicht anders und deshalb beschäftigt mich die Frage: „WIE mache ich das?“

Einen guten Handlungsverlauf entwickeln

Checkliste für gute Plots

Schon vor Jahren habe ich mir eine Checkliste für einen guten Plot zusammengestellt. Sie enthält die 10 wichtigsten Kriterien, die ein spannender Plot für einen Roman erfüllen sollte.

Kreativitätstechniken sind wie Orientierungspunkte beim Tauchen: Sie helfen, sich nicht so verloren zu fühlen.

Kreativitätstechniken

Kreativitätstechniken sind wie Orientierungspunkte beim Tauchen: Sie helfen, sich nicht so verloren zu fühlen.

Eine Romanfigur muss nicht unbedingt sympathisch sein

Sympathie ist nicht alles

In meinen Schreibkursen werde ich immer wieder mal gefragt, wie wichtig eigentlich Sympathie ist: Muss die Hauptfigur eines Romans sympathisch sein? Auf diese Frage habe ich eine klare Antwort: Es kommt darauf an.

So vermeidet man Schreibblockaden

Schreibblockaden vermeiden

Doch schon vor Jahren habe ich eine Schreibmethode entwickelt, die mir sehr hilft, wenn es mal nicht so recht voran gehen mag: Ich lasse meine Texte allmählich wachsen. Und es funktioniert richtig gut.

Ein starker Auftritt

Bei der Figurenentwicklung für einen Roman kommt es nicht nur darauf an, dreidimensionale Personen zu schaffen. Schon der erste Auftritt meiner Hauptfigur ist für das Interesse der LeserInnen entscheidend.

Eine Handlung tabellarisch festhalten

Plotten? Oder nicht plotten?

Wer einen Roman schreiben möchte, sollte vorher plotten – das empfehlen zumindest die meisten Schreibratgeber und auch viele WorkshopleiterInnen. Das heißt, vor dem Schreiben einer Geschichte denkt man sich die komplette Handlung aus mit Anfang, Mitte und Schluss – auch Plot genannt. Das ist eine Menge Arbeit und viele habe ich schon stöhnen hören: „Muss ich wirklich vorher plotten?“

Scroll to Top